Ausflug zur Kletterhalle

Verfasst von M. Wörne.

 

Im Rahmen der themenorientierten Projektwochen (TOPe)  sind die Klassen 7a /7b/7c/7d in die Kletterhalle gefahren. Gemeinsam mit ihren Lehrern Frau Sanders und Herrn Wörne ging es für die Klasse 7b am 03. April mit dem Zug nach Emmendingen. Dort warteten in der Impulsiv-Kletterhalte bereits erfahrene Trainer.

Als die Schüler die Kletterwände mit den bunten Griffen und Tritten gesehen hatten, konnten sie es kaum abwarten loszulegen. Doch bevor es in die Höhe gehen konnte, bekam jedes Kind einen Klettergurt, der gar nicht so einfach anzuziehen war. Zudem gab es eine Einweisung über das Klettern und das Sichern. Jetzt konnte es endlich losgehen. Alle waren neugierig, wie schwierig die Routen wohl sein würden.

Am Seil gesichert, kletterten einige Jugendlichen direkt ganz mutig, andere zuerst vorsichtig. Nach einer kurzen Phase des Ausprobierens kamen richtige Klettertalente zum Vorschein. Viele schafften es bis ganz oben!  Alle hatten dabei viel Freude.

Nachdem jeder mehrfach geklettert war, wurde eine kleine Trink- und Essenspause eingelegt. Im Anschluss ging es im 2. Raum, dem Abenteuergarten, weiter. Die Kinder waren schon ganz neugierig, welche Herausforderungen es dort zu bewältigen gab.

Im Abenteuergarten warteten ein Baumstamm mit Sprung an eine Glocke, eine Hängebrücke, die mit verbundenen Augen überquert werden musste sowie die Lebensleiter auf die Siebtklässler. Die mutigen durften das Riesenpendel ausprobieren. Für jeden gab es etwas um seine Grenzen zu überwinden.

Der Klassenausflug brachte nicht nur Spaß, sondern förderte den Teamgeist und steigerte das Selbstbewusstsein aller Schüler.  In der Kletterhalle konnten die Schüler sich ausprobieren, sich aufeinander verlassen und außergewöhnliche Erfahrungen machen.