Johanniterschule

Infos zu Corona und Schule

Heitersheim

  • Home
  • Eltern / Schüler
  • Infos zu Corona und Schule

Eltern-Schüler-Infobrief der Schulleitung vom 25.11.2020

Liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

natürlich hoffen wir von Herzen, dass wir alle (Kinder, Eltern und Mitarbeiter/innen) gesund bleiben. Aber aufgrund der aktuellen Entwicklungen ist es notwendig, für den Fall der Fälle vorbereitet zu sein. Wir möchten Ihnen deshalb einige wichtige Informationen zu einem möglichen Quarantäne-Fall oder anderweitigem Unterrichtausfall zukommen lassen.

Natürlich hoffen wir alle, dass wir diese Informationen nicht oft oder am besten gar nicht brauchen, müssen uns aber vorbereiten. Bitte lesen Sie diese Informationen genau durch und bewahren Sie dieses Info-Schreiben auf.

1. Eltern sind verpflichtet, eine Covid-Erkrankung des Kindes umgehend, auch am Wochenende oder in den Ferien, der Schule zu melden. Am besten über die Klassenlehrkraft. Eine eventuelle Weiterleitung an die Hort/Kernzeitbetreuung/Ganztag übernimmt die Schule. Die Gesundheitsämter sind im Moment mehr als gefordert, weshalb es sein kann, dass uns eine entsprechende Information verspätet oder gar nicht erreichen würde.

2. Muss ein anderes Familienmitglied eines Schülers/einer Schülerin in Quarantäne, entscheidet das Gesundheitsamt, ob sich das betroffene Schulkind ebenfalls in Quarantäne begeben muss. Bitte informieren Sie uns auch in diesem Fall, damit wir ggf. weitere Maßnahmen treffen können.

3. Die Schulleitung ist verpflichtet, das Gesundheitsamt umgehend zu informieren, sollte ein/e Schüler/in oder ein/e Mitarbeiter/in mit Covid-19 infiziert sein. Zusätzlich wird eine Liste der intensiven Kontakte der vergangenen 48 h aus schulischer Sicht zusammengestellt und an das Gesundheitsamt weitergegeben.

4. Das Gesundheitsamt, nicht die Schulleitung, entscheidet, welcher Personenkreis sich in Quarantäne begeben muss.

5. Sofern das Amt dies fordert, würde der Unterricht für die betroffene Klasse/ Klassenstufe für den kommenden Tag per E-Mail über die Elternvertreter und auch über WebUntis abgesagt. Ggf. würden wird die Eltern auch umgehend anrufen, damit Sie Ihre Kinder abholen können.

 6. Das Gesundheitsamt bestimmt den Zeitpunkt der Rückkehr in den Unterricht. Bitte setzen Sie uns auch hiervon in Kenntnis.

7. Wichtig ist: Eine Notfallbetreuung kann die Schule weder im Quarantäne-Fall noch im Fall von kurzfristigem Unterrichtsausfall anbieten.

8. Wir haben einheitliche Rahmenbedingungen für das Fernlernen festgelegt. Wie genau das Fernlernen organisiert ist, lesen Sie bitte in den entsprechenden Informationen des Kultusministeriums auf dessen Homepage nach.

9. Fernlernen aufgrund erkrankter Lehrkräfte wird jeweils wenn möglich am Tag zuvor per Mail an die Elternvertreter und auch über WebUntis angekündigt, so dass die Familien sich organisieren können. Bitte unterstützen Sie sich innerhalb der Klassen gegenseitig, um in diesem Fall die Belastung erträglich zu halten.

10. Sollte es längere Erkrankungen des Personals geben, so kann es passieren, dass der Unterricht verkürzt werden oder ganz ausfallen muss. Wir würden dann in einem solchen Fall auch auf Fernlernen via Moodle umsteigen. Die Zugänge und Passwörter haben Ihre Kinder schon seit geraumer Zeit. Viele Lehrkräfte nutzen diese Plattform bereits parallel zum Präsenzunterricht und Sie kennen das System vielleicht auch selbst von den Elternabenden. Eine solche Maßnahme wird so früh als möglich angekündigt.

11. Auch in der Betreuungszeit der Kernzeit/Hort/Ganztag kann es durch Personalmangel zu Absagen einzelner Gruppen oder zu verkürzten Betreuungszeiten kommen. Wir kommunizieren diese rechtzeitig an Sie.

 

Wir wissen, dass diese Situationen für viele Familien eine große Belastung darstellt. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen, denn nur dann werden wir diese Situation gemeinsam meistern und auch eine gute Lösung für uns alle finden. Dessen sind wir uns sicher.

Am aktuellsten bleiben Sie, wenn Sie regelmäßig auf unserer Homepage vorbeischauen.

Mit freundlichen Grüßen

D. Lederle        M. Goldschmidt         S. Grießer

Schulleitung

 

 

Verstärkerbusse Staufen-Heitersheim

Wir können Ihnen erfreulicherweise mitteilen, dass wir auf der Grundlage des COVID-19 - Landesprogramm "Verstärkerfahrten im Schülerverkehr" ab Montag 23.11.2020 folgende zusätzliche Verstärkerleistungen Montags bis Freitags, an Schultagen durchgeführt werden. Diese Zusatzleistungen sind nach derzeitigem Stand zunächst bis zum Beginn der Weihnachtsferien bis einschl. 22.12.2020 vorgesehen.

Plan Verstärkerbusse

Eltern-Schüler-Infobrief der Schulleitung zum Sportunterricht

Liebe Eltern,
Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens haben wir uns dazu entschlossen, weiterreichende Maßnahmen zu ergreifen. Diese betreffen ausschließlich den Sportunterricht der Klassen 5-10.

 

Bislang haben wir den Sportunterricht vorwiegend im Freien oder bei geöffnete Hallentüren durchgeführt. Da nun die Kaltwetterperiode vor uns steht, haben wir diese Alternativen nur noch sehr eingeschränkt. Darüber hinaus gilt im Bereich Sport nach wie vor keine Maskenpflicht, was aber im Falle eines positiven Covid-Fall dazu führt, dass die gesamte Klasse nachhause und in Quarantäne geschickt würde.

 

Wir werden deshalb bis auf weiteres keinen klassischen Sportunterricht durchführen, sondern auf eine Mischung aus Bewegungsangeboten an der frischen Luft und auf zusätzlichen Unterricht in den Kernfächern setzen. Diese Maßnahmen gelten ab sofort und solange bis sich entweder das Wetter wieder so gestaltet, dass „Freiluftsport“ in der Halle oder draußen durchgeführt werden kann oder sich das Infektionsgeschehen nachhaltig ändert.

 

Wir wissen, wie wichtig Bewegung und Sport für unsere Kinder sind, aber gleichzeitig sind wir der Meinung, dass in diesen Zeiten der Infektionsschutz und die Gesundheit Ihrer Kinder Vorrang haben muss.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

D. Lederle   M. Goldschmidt       S. Grießer

Schulleitung

 

Anpassung Maskenpflicht

Liebe Eltern,
Liebe Schülerinnen und Schüler,

die Corona-Verordnung Schule wurde bezüglich der Maskenpflicht angepasst. Nach wie vor gelten folgende Regelungen:

  • eine Pflicht zum Tragen einer Maske ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen auch im Unterricht besteht
  • im Sportunterricht und bei außerunterrichtlichen Angeboten (Unterrichtsgänge, Bewegungsangebote etc.) sind alle Betätigungen ausgeschlossen, für die ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist
  • ein Gesichtsvisier oder „Faceshield“ (Schutzschild aus dünnem und hochtransparentem Polyester mit Bügel) entspricht nicht einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne der Corona- erordnung
  • im Bereich der Grundschule gilt keine Maskenpflicht für die Kinder


Neu ist folgende Regelung:
Während der großen Pausen dürfen die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe ihre Masken abnehmen. Dies darf aber nur auf dem Hof passieren und wenn ein Abstand von mindestens 1,5m zu den Mitschülerinnen und Mitschülern eingehalten wird.


Somit können also alle mindestens für zwei Mal 15 Minuten pro Unterrichtsvormittag durchatmen und sich vom Tragen der Maske an der frischen Luft im Pausenhof erholen, sofern der Mindestabstand eingehalten wird.


Wir bitten um Beachtung dieser Punkte und hoffen, dass es uns durch eine noch strengere Einhaltung dieser Maßnahmen gelingen wird, unsere Schule offen zu halten. Dies kann uns aber nur gelingen, wenn wir alle unser Möglichstes geben.


Mit freundlichen Grüßen
D. Lederle                              M. Goldschmidt                      S. Grießer
Schulleitung

Eltern-Schüler-Infobrief der Schulleitung

Liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund der dynamischen Entwicklung der lnfektionslage ist es notwendig, die lnfektionsschutzmaßnahmen an den Schulen für den Zeitraum einer landesweiten 7-Tagesinzidenz von 35 und mehr Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Pandemiestufe 3) zu verschärfen.

Der geänderten CoronaVO Schule können Sie entnehmen (siehe auch auf unserer Homepage), dass ab Feststellung dieser 7-Tages-lnzidenz durch das Landesgesundheitsamt über die bisherigen Maßnahmen hinausgehend:

  • eine Pflicht zum Tragen einer Maske ab Klasse 5 in den weiterführenden  auch im Unterricht besteht (außer in Sport und Musik beim Musizieren mit Blasinstrumenten/Singen)
  •  im Sportunterricht und bei außerunterrichtlichen Angeboten (Unterrichtsgänge, Bewegungsangebote etc.) sind alle Betätigungen ausgeschlossen, für die ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist
  •  die Durchführung außerunterrichtlicher Veranstaltungen ausgesetzt wird
  •  die Nutzung der Schulen für außerschulische Zwecke eingeschränkt wird, also kein Unterricht der Jugendmusikschule mehr möglich sein wird

Dieser Inzidenzwert ist nun überschritten. Dies bedeutet, dass die oben genannten Maßnahmen ab sofort und bis auf weiteres an unserer Schule gelten. Das Kultusministerium hat uns angewiesen so zu verfahren.

Ein Gesichtsvisier oder „Faceshield“ (Schutzschild aus dünnem und hoch-transparentem Polyester mit Bügel) entspricht nicht einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne der Corona-Verordnung.

Das Tragen einer eng am Gesicht anliegenden textilen Mund-Nasen-Bedeckung trägt dazu bei, andere Personen vor feinen Tröpfchen und Partikeln, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, zu schützen. Schutzschilde sind hingegen lediglich eine Art „Spuckschutz“ oder Schutzbrille, d.h. sie können in der Regel maximal die direkt auf die Scheibe auftretenden Tröpfchen auffangen.

Beim alleinigen Einsatz eines Schutzschildes fehlt somit die Filterwirkung der Ausatemluft, wie sie bei Gewebe gegeben ist.

Wir bitten um Beachtung dieser Punkte und hoffen, dass es uns durch eine noch strengere Einhaltung dieser Maßnahmen gelingen wird, unsere Schule offen zu halten. Dies kann uns aber nur gelingen, wenn wir alle unser Möglichstes geben.

 

Mit freundlichen Grüßen

D. Lederle               M. Goldschmidt                S. Grießer

Schulleitung